Sofortkontakt zu unseren Fachanwälten - hier:

Urlaub

Urlaubsanspruch

Fragen zum Urlaub


Wie viel Urlaubsanspruch habe ich pro Jahr?


Der Anspruch auf Urlaub ergibt sich aus Ihrem Arbeitsvertrag oder dem Tarifvertrag. Ist nichts geregelt, gilt das Gesetz (Bundesurlaubsgesetz). Sie haben Anspruch auf mindestens vier Woche Urlaub im Jahr (24 Urlaubstage bei 6 Tage-Woche, 20 Tage bei einer 5-Tage-Woche)


Wer entscheidet, wann ich den Urlaub nehmen kann?


Der Arbeitnehmer ist nicht berechtigt, den Urlaub nach seinen Wünschen festzulegen. Vielmehr entscheidet sich letztendlich der Arbeitgeber. Allerdings haben Sie das Recht, Ihren Wunsch vorzugeben. Ist der Arbeitgeber nicht einverstanden, können Sie gegebenenfalls den Rechtsanspruch durchsetzen, verboten ist allerdings, Urlaub eigenmächtig zu nehmen. Hier droht die fristlose Kündigung!


Darf ich den Rest Urlaub mit ins nächste Jahr nehmen?


Grundsätzlich nein. Kann der Urlaub jedoch aus betrieblichen oder persönlichen Gründen nicht verbraucht werden, kann der Urlaub in den nächsten drei Monaten des Folgejahres (Stichtag 31.03.) genommen werden. Ausnahme: längerfristige Erkrankung.


Darf der Urlaub, der genehmigt war, zurückgenommen werden?


Hat der Arbeitgeber den Urlaub verbindlich bestätigt, ist die Vereinbarung verbindlich. Nimmt er sie zurück, kann der Arbeitnehmer auf den Urlaub gestehen, es sei denn, es liegt ein Notfall vor. Wird der Urlaub im Notfall zurückgenommen, muss der Arbeitgeber allerdings die Kosten erstatten.


Darf der Arbeitgeber Betriebsurlaub anordnen, z.B. zwischen Weihnachten und Silvester?


Ja. Arbeitnehmer müssen Ihren Urlaub in den angeordneten Betriebsferien nehmen.


Was ist eigentlich mit Urlaub, wenn nach einer Kündigung das Arbeitsverhältnis beendet ist?


Mit der Beendigung des Arbeitsverhältnisses besteht leider nicht der Anspruch, dass Sie den Urlaub zuletzt in vollem Umfang in Anspruch nehmen dürfen. Dies bedarf der Zustimmung des Arbeitgebers. Wenn Urlaub noch nicht genommen werden konnte, hat der Arbeitgeber den Urlaub abzugelten. Nachstehend finden Sie mehr unter den Antworten zur  „Urlaubsabgeltung“.


Was verstehe ich unter Urlaubsabgeltung ?


Urlaub, der am Ende eines Arbeitsverältnisses nicht mehr in Anspruch genommen werden kann, geht nicht verloren. Vielmehr haben Sie den Anspruch, dass die Urlaubstage mit ihrem Tagesverdienst pro Urlaubstag abgerechnet und ausgezahlt werden, § 7 Abs. 4 BUrlG.

 


Haben Sie weitere Fragen? Sprechen Sie uns an, wir helfen Ihnen gerne weiter.


Rechtsanwalt Jürgen Graser
Graser@Kanzlei-Graser.de
ABALEGIS®  Graser – Rechtsanwälte
Scheidtmanntor 2
(Kaiser-Otto-Platz / Ecke Brinker Platz)
D – 45276 Essen (Steele)a
Tel.: 0201 515049
Fax: 0201 519708

print

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen